Ausschreibung

Beschreibung

Der JugendSachbuchPreis (JSP) wurde 2008 vom Verein für Leseförderung e.V. ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es, aus der Fülle der jährlich erscheinenden Kinder- und Jugendsachbücher gute und adressatengerechte Titel zu finden. Die nominierten und ausgezeichneten Sachbücher werden in einer jährlich erscheinenden Broschüre veröffentlicht und sollen Eltern, Lehrer:innen, Erzieher:innen, Bibliothekar:innen, Buchhändler:innen und nicht zuletzt Kindern und Jugendlichen bei der Wahl guter Sachbuch-Titel behilflich sein.
Aus Aktualitätsgründen berücksichtigt der JSP ganz bewusst die Neuerscheinungen des jeweils laufenden Jahres.

Die Preis-Kategorien

Der JSP wird in den Sparten Originaltitel, Lizenztitel, Kreativ und MINT vergeben.
Unsere Zielgruppe sind Schüler:innen aller Klassenstufen (1 – 12/13). Daher werden Sachbücher für Kinder und Jugendliche der entsprechenden Altersgruppen berücksichtigt. Die Preise sind mit je 1.000 Euro dotiert.

Organisation des JSP

Initiator und Organisator des JSP ist der überregionale Verein für Leseförderung e.V.

Bedingungen

Nominiert und ausgezeichnet werden können ausschließlich Bücher, die im laufenden Jahr erschienen sind (Angabe im Impressum). Zugelassen sind ganz bewusst auch Neuauflagen, bereits erschienen Titel (z.B. neu als Taschenbuch herausgebracht.

Involvierung von Titeln in den JSP

Wie bisher wird der Verein von sich aus Titel von den Verlagen anfordern.
Verlage können Ihrerseits 2 Exemplare eines oder mehrerer Titel einreichen.
Gebühren dafür werden nicht erhoben.
Der Vorschlagszeitraum beginnt mit dem 1. Januar und endet mit dem 15. Oktober.

Jury des JSP

Die Jury wird jährlich neu vom Verein für Leseförderung e.V. zusammengestellt und umfasst sowohl erfahrene als auch neue Juror:innen. Sie besteht ausschließlich aus Mitgliedern des Vereins für Leseförderung e.V. Die Jury besteht entweder aus Einzelpersonen oder aus Tandems eines Erwachsenen mit einem Kind oder Jugendlichen (z. B. Elternteil mit Kind, Lehrer:in mit Schüler:in, Großelternteil mit Enkel usw.).
Bei den Tandems haben Kinder das gleiche Stimmrecht. Können sich Tandems nicht auf einen Titel einigen, entscheidet das Kind (als eigentlicher Adressat).

Prozess der Preisfindung

Aus dem jährlichen Fundus neuer Kinder- und Jugendbücher suchen sich die Juror:innen 3 Titel, die Tandems 6 Titel aus. Aus diesen 3 bzw. 6 Titeln soll nun der eigene Favorit bestimmt werden. Die Favoritentitel werden in regionalen Jurysitzungen von den Juror:innen vorgestellt. In einer jeweils anschließenden ersten Wahl werden pro Kategorie zwei Titel für die Wahl des JugendSachbuchPreises eingebracht. In einer letzten überregionalen Sitzung im entsprechenden Jahr werden von der Jury aus den jeweiligen Vorentscheidungen der regionalen Jurygruppen die Preistitel in den vier Kategorien gewählt.

Broschüre

Der Verein für Leseförderung erstellt mit den nominierten und ausgezeichneten Titeln eine Broschüre. Dazu benötigt der Verein die reprofähigen Covers der jeweiligen Titel.

Werbung der Verlage

Die Verlage mit nominierten oder ausgezeichneten Titeln erhalten gegen eine Spende das Recht, unsere Medaillen (Signets) zu Werbezwecken zu verwenden. Für eine Medaille mit der Aufschrift „Nominierung JugendSachbuchPreis 2022“ oder entsprechend der Kategorie z.B. „Originaltitel JugendSachbuchPreis 2022“ erbitten wir eine Spende von 50 Euro.
Verlage können auch Reprovorlagen für Bücher-Stickers vom Verein für Leseförderung erhalten. Für die Nominierungsmedaille erbitten wir eine Spende von 250 Euro und für Preistitel eine Spende von 500 Euro. Der Druck bzw. die Herstellung der Stickers obliegt den Verlagen.

gez.: Theo Kaufmann (Vorsitzender des Vereins für Leseförderung e.V.)

Adresse für die Einreichungen:
Verein für Leseförderung e.V.
Im Baumstückle 10
71334 Waiblingen